• Helge A. Schräder

Die größte Falle beim Delegieren

Aktualisiert: 2. Aug.

Die richtige Kommunikation ist in Deiner Führung wichtig


Vielleicht kennst Du das: Dein Schreibtisch ist voll, mehrere Dinge müssen gleichzeitig erledigt werden und das im besten Fall noch gleich gut.


Als Führungskraft trägst Du die Verantwortung. Auch ein Kollege kann die Aufgabe erledigen.


Warum delegieren so wenige Führungskräfte? Ich kann aus Erfahrung sagen: Es ist schwer Aufgaben zu delegieren.


Dabei ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Delegation ein Gespräch über Ziele und Aufgaben.


Ich nutze gerne den Leitsatz „Wer macht was bis wann in welcher Qualität?“.


🙋🏼‍♂️Wer

Suche Dir einen Mitarbeiter, der zu der Aufgabe passt. Teile gerne mit, warum sie oder er der Richtige ist. Das motiviert den Kollegen zusätzlich.


📦Was

Erfolgstreiber für die Delegation: Kommunizieren.

Der Mitarbeiter soll wissen, was er zu tun hat. Gib Deine Erwartungen an das Ergebnis mit.


Bis wann

Mit dem Fälligkeitsdatum können Mitarbeiter und Führungskraft planen.


Mein Tipp: Frage zwischendurch nach einem Zwischenstand.


Delegation lohnt sich:

👉🏻Du hast als Führungskraft für Deine eigenen Aufgaben Zeit

👉🏻Deine Mitarbeiter sind zufriedener, da Sie eingebunden sind


Das Beste dabei: Dein Schreibtisch leert sich, Du hast mehr Zeit für Deine Mitarbeiter und förderst sie.


Du überträgst Deinem Mitarbeiter Verantwortung, erhöhst das Vertrauen und bindest alle aktiv in den Unternehmensalltag ein.


Sprich mit Deinen Mitarbeitern und sie werden Dir gerne Aufgaben abnehmen.


Weitere Impulse erhältst Du in meiner Podcast-Episode 4. Den Link findest Du hier unter diesem Beitrag.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen